Physiotherapie bei Kindern mit anorektalen und urogenitalen Funktionsstörungen | Von früh an

Zurück zu den Therapien

Physiotherapie bei Kindern mit anorektalen und urogenitalen Funktionsstörungen

Bei dieser Therapie geht es um Kinder, die Störungen im urogenital Trakt haben. Dazu gehört nächtliche Harnstörung, das Einnässen am Tag (rezidivierende Harnwegsinfekte, Dranginkontintenz, Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination).
Auch Kinder mit Störungen des Darmes (Obstipalion, Einkoten) und anorektale Fehlbildungen (Analatresie, Spenia Bifida, Morbus Hirschsprung) gehören dazu. Ab dem vierten bis fünften Lebensjahr ist es möglich mit den kleinen Patienten zu arbeiten.
Das ganzheitliche Therapiekonzept beinhaltet Wahrnehmungsschulung, gezielte Beckenbodengymnastik und das spielerische und anatomische Lernen über den Bereich des Beckenbodens.